· 

Blockierte Schublade beim Blu-Ray Player

Konstruktionsfehler oder missglückter Reparaturversuch?

Mit eingelegter CD bzw. DVD funktionierte der Player einwandfrei. Mit leerer Schublade blieb die Schublade im Player hängen. Ein Versuch ohne Gegenlager öffnete die Schublade auch ohne DVD einwandfrei.

Bei genauer Betrachtung des Öffnungsvorganges zeigte sich, das die Traverse mit dem Gegenlager sich durchbog und somit verhinderte, dass die Schublade herausfuhr.

Grund war die zu starke Magnetkraft des Ringmagneten im Gegenlager, der dafür sorgt, das der Informationsträger korrekt zentriert und fixiert wird. Sobald eine Scheibe im Laufwerk liegt, wird durch die Dicke der Scheibe verhindert, dass der Magnet direkt an dem Antrieb haften bleibt.

Der erste Gedanke war, dass die Traverse mit dem Gegenlager zu schwach ausgelegt war und wir durch eine Verstärkung mittels Alu-Strebe das Durchbiegen verhindern könnten. Mechanisch nicht ganz unkritisch, da auch nur wenig Platz im Gehäuse ist. Dann kam uns die Idee, die Magnetkraft zu reduzieren, indem man zwischen Magnet und Antrieb eine Unterlegscheibe aus Metall legt. Siehe da, das hatte schon den gewünschten Erfolg. Da diese Lösung aber nicht für den normalen Betrieb geeignet schien, ersetzte wir die Unterlegscheibe durch mehrere Schichten Isolierband. Das reichte dann auch. Beim Anlauf des Antriebs ruschte der Informationsträger zwar kurzzeitig mit leisem Kratzgeräusch durch, lief dann aber einwandfrei.

Die Frage zum Schluß bliebt dann allerdings offen, warum der Ringmagnet bei leerer Schublade eine so starke Kraft ausübte, dass die Traverse sich durchbog. War es ein Kontruktionsfehler in der Stabilität/Steifheit der Traverse oder hatte jemand zuvor bei einem Reparaturversuch den beschriebenen Dämpfer entfernt?

Traverse mit Gegenlager.

Umgedrehte Traverse mit überklebtem Magneten