60 Fahrräder durch erfolgreiche Spendenaktion

Ein Anruf Mitte Okt. beim Sozialamt der Gemeinde Hünxe reichte aus um deutlich zu machen, dass nach wie vor Bedarf an Spendenfahrrädern für die Flüchtlinge besteht.

 

Aus einer früheren Aktion war uns aber bekannt, dass die Spendenbereitschaft umso größer ist, wenn die Fahrräder abgeholt werden. Schließlich handelt es sich häufig um Spender, die selber nicht mehr in der Lage sind, das Fahrrad zu transportieren, bzw. das Fahrrad auch nicht mehr fahrbereit ist.

 

Somit wurde der in den Lokalzeitungen NRZ und RP veröffentlichte Aufruf um die Information ergänzt, dass das Repair-Café die Spendenfahrräder auf Wunsch abholt.

 

Der Ansturm war so enorm, dass die Mailbox der speziell eingerichteten Ruf-Nr. wiederholt überlief.

 

Mehrmals mussten die Männer des Repair-Café mit einem Anhänger nach Dinslaken, Voerde und Wesel ausrücken, um alle Räder einzusammeln.

 

Fahrräder, die noch Instand gesetzt werden müssen
Fahrräder, die noch Instand gesetzt werden müssen

Bis in die erste Dez.-Woche trafen immer wieder Spendenangebote ein, so dass sich durch die äußerst erfolgreiche Aktion ein Kontingent von über 60 Rädern ergab. Gottlob verfügen wir über eine Garage, in der wir die Räder zwischenlagern können, um sie nach und nach zu überprüfen und verkehrstauglich herzurichten.

 

Zum Teil sind die Räder in einem hervorragenden Zustand und bedürfen nur einer geringen Wartungsmaßnahme; zum Teil sind allerdings auch größere Reparaturen erforderlich um sie wieder fahr- und verkehrstüchtig zu machen.

 

Da die Räder bei der Auslieferung an die Gemeinde Hünxe eine Plakette mit einer lfd. Nr. erhalten, über die der spätere Nutzer auch einen Nachweis zur Berechtigung erhält, haben wir einen guten Überblick darüber, wie viele Räder inzwischen das Repair-Café durchlaufen haben und in das Eigentum der Gemeinde Hünxe übergehen, die die Räder an die Flüchtlinge verteilt.

 

An dieser Stelle möchten wir uns für die überaus großzügige Spendenbereitschaft der Bürger im näheren Umkreis von Hünxe-Bruckhausen bedanken.

 

Die Mitarbeiter des Repair-Café haben sich der Bitte der Gemeinde Hünxe gerne zur Verfügung gestellt und freuen sich, wenn durch ihre Arbeit die Mobilität der Flüchtlinge gefördert wird und Ihnen die Möglichkeit erleichtert wird an der Sprachkursen teil zu nehmen und die Behördengänge wahr zu nehmen.

 

Johannes Pütter

Giesbert, Herrmann und Andreas
Giesbert, Herrmann und Andreas