Uraltschätzchen Schreibmaschine

Wann bekommt man noch eine mechanische Schreibmaschine zu Gesicht? Im Zeitalter von Computer und Tintenstrahldrucker verstauben diese Ungetüme in der Regel auf dem Dachboden oder sind den Kleinsten der Enkel als creatives Spielzeug überlassen, weil man sie noch vom Computer fernhalten will.

 

Zum heutigen Repair-Cafetag hatten wir gleich zwei Exemplare, die dem Besitzer ans Herz gewachsen waren und die er von Zeit zu Zeit doch noch mal hervorholt um seine Korrespondenz damit zu erledigen.

 

Während bei Maschine eins der Wagen beim Schreiben nur bis zur Mitte des Zeile korrekt vorfuhr, konnte er erst mit Betätigung des Umschalthebel für Großschrift aus dieser Lage befreit werden. Man sah der Maschine einen langen Aufenthalt auf dem Dachboden an, da die mechanischen Hebel und Stangen zum Teil angelaufen waren und nicht deutlich war, wo der fehlende Tropfen Öl seine Wirkung erzielen könnte.

 

Maschine zwei machte hingegen optisch einen hervorragenden Eindruck. Doch hier ließ sich überhaupt keine Type mehr bewegen. Der Verdacht lag zunächst bei einer blockierten Transportsicherung. Alle Hebel und Stangen blitzen wie neuwertig, obwohl die Maschine sicherlich schon 50 Jahre auf dem Buckel hatte. Kein Staub, keine Korrosion und intakte Rückholfedern die auf klemmende Hebel schließen ließen.

 

Lediglich an den Lagerpunkten der Typenhebel, der durch einen Aluminiumblock gebildet wurden, waren weißliche wie Schimmelpilz aussehende Stippchen zu erkennen. Mit einer Spitzzange wurde jetzt versucht, einen Typenhebel an dieser Lagerstelle beweglich zu machen, nachdem er mit rostlösendem Öl beträufelt wurde. Und siehe da, einige Male kräftig hin und her bewegt und der Hebel wurde wieder gängig. Hier waren die zwei verschiedenen Metalle Aluminium und Stahlblech eine feste Verbindung eingegangen, was wahrscheinlich durch eine lange Nutzungspause und entsprechenden klimatischen Bedingungen begünstig wurde. Damit war der Fehler gefunden und der Besucher konnte sich mit dem Spezialöl und der Spitzzange an die weiteren Hebel machen.

 

Johannes Pütter