Bohrhammer verliert Bohrer

Na klar, sagt der Fachmann, wenn der SDS-Bohrer nicht mehr im Bohrfutter fixiert bleibt und beim Bohren oder Hämmern einfach wieder rausfällt, dann kann das kein großer Schaden sein.

Schon ist der Bohrkopf abmontiert und man sucht vergeblich nach der Spannvorrichtung für die Bohrerfixierung. Das hätte man sich sparen können, denkt man, nachdem man die Gummimanschette am Bohrkopf zurück geschoben hat und erkennt, dass zwei Kugeln fehlen.

 

Nun lebt das Repaircafe von seinem Besuchern und weil es der Zufall so will, steht ein interessierter Besucher plötzlich hinter einem und behauptet eine gleiche Maschine aber mit nicht reparablen Mototrschaden zu haben.

 

Was liegt näher als aus zwei defekten Maschinen eine ganze zu machen, zumal die Fehler noch in verschiedenen Komponenten liegen.

Dann zeigt sich jedoch, das es kleine aber wesentliche Unterschiede in den Geräten gibt, die eine Nutzung des heilen Bohrerkopfes unmöglich machen.

 

Die Lösung ist viel einfacher:

im Prinzip werden nur die zwei Kugeln benötigt sowie die weniger verschlissene Manschette. Diese scheint sinnvoll, da die alte Manschette so ausgeschlagen ist, dass die Kugeln beim Entnehmen des Bohrers rausfallen würden.

Nachdem der Sprengring, der die Manschette sichert, entfernt wurde, konnte diese abgezogen werden und die Kugeln entnommen werden.

Diese werden in die andere Maschine eingesetzt, die bessere Manschette ebenfalls übernommen, mittels Sprengring  gesichert und schon ist der Besucher zufrieden gestellt.

 

Johannes Pütter